Buen Camino 2015

Der Camino 2015 – Erwartungen und Erfüllungen

Camino_Beginn2

Genau kann ich das nicht sagen, ist die Erwartung eines immer neuen Abenteuers, wie man es selten woanders findet bereits als Sucht zu bezeichnen?

Das völlige Entspannen fasziniert, die Leere im Kopf, der ausgepowerte Körper. Das Leben wird aufs Einfachste reduziert: Laufen, gut essen, Wäsche waschen, sich etwas unterhalten, vielleicht etwas lesen und dann schlafen.

Das Leben daheim wird aus deinem Kopf gesaugt, Probleme, die dich dort beschäftigen werden für ein paar Tage/Wochen nebensächlich, manchmal sogar vergessen.

Auf diesem Weg findet man Mystik, Kultur, Sightseeing, Natur, Sport und – nicht zu vergessen – auch eine Menge interessante Begegnungen mit Menschen aus aller Welt.

Aber man hat die Wahl, allein zu sein oder mit anderen, jeden Tag neu oder mit der Zeit vertraut, wobei man am Morgen nie weiß, wie der Abend sein wird.

Man plant die nächste Herberge aber es kann auch anders kommen, mal schauen, wie weit die Füße tragen.

Schwer, sich andere Urlaube vorzustellen weil irgendwie alles langweilig dagegen erscheint. Das hat auch einen besonderen Reiz, nichts ist dort so richtig kompliziert.

Am Morgen des 09.Juni gings los, zuerst mit dem Flieger nach Santander (dort gabs die ersten Tapas), dann mit dem Bus nach Burgos, dann die erste Übernachtung in einer Herberge und am Mittwoch morgen: Auf nach Santiago de Compostela – unterwegs auf dem Sterneweg – einem der bedeutendsten Pilgerwege der Christenheit, seit hunderten von Jahren sind schon so viele Menschen gelaufen und jetzt auch noch ich!

Es war ein weiter Weg – ich habe es geschafft und ich kam gesund wieder daheim an!

Hier gehts zum Beginn 2015